In den 80er Jahren lernte Peter Hess (Physiker) auf seinen Reisen nach Indien, Nepal und Tibet die heilende Wirkung von Klangschalen kennen. Dieses Erlebnis veranlasste ihn, weiter zu forschen und er entwickelte therapeutische Klangschalen und Behandlungsmethoden.
Die Klangschalen werden auf den bekleideten Körper aufgesetzt und durch sanftes Anschlagen in Schwingung versetzt.
Die über das Gehör wahrgenommen Töne führen in eine tiefe, wohltuende Entspannung und vermitteln ein Gefühl umfassender Geborgenheit. Das ursprüngliche Vertrauen wird gestärkt. Das Loslassen von Ängsten, Sorgen, Zweifeln und ähnlichen Gefühlen wird erleichtert. So kann gesundheitsschädlicher Stress abgebaut und die Gesundheit gestärkt werden.
Die vielfältigen obertonreichen, harmonischen und natürlichen Klänge schwingen bis tief ins Körperinnere und lösen auf diese Weise Blockaden, harmonisieren nachhaltig und stärken von Innen heraus.
Harmonisierung, Vitalisierung und Regeneration sind eine direkte Wirkung der Klänge. Das Selbstbewusstsein wird gestärkt, ebenso wie die Kreativität und die Schaffenskraft.
Die von Peter Hess entwickelte Methode spricht Körper, Geist und Seele ganzheitlich an. Es geht um die Stärkung des Gesunden und somit um aktive Hilfe bei Selbstheilungsprozessen.
Achtsam begleitet erfährt die Klientin/der Klient wirkungsvolle Unterstützung auf ihrem/seinem individuellen Weg.

 

 

 

 


Die Klangschalen bestehen aus ausgesuchten Metallen, die in ihrer ganz konkreten Zusammensetzung klar definierte Körperbereiche in Schwingung versetzen. Sie resonieren gezielt in bestimmte Körperregionen und entfalten dort ihre Wirkung. Auf diese Weise ist eine differenzierte und sehr individuelle Klangansprache möglich.

Der schweizer Mathematiker und Musikforscher Hans Cousto entdeckte 1978 die Grundlagen der Planetentöne. Er fand heraus, dass sich die von den Planeten ausgehenden Töne in den vom Menschen hörbaren Bereich oktavieren lassen. Jeder Planetenton ist in der Lage, ganz besondere Seelenbereiche in Menschen anzusprechen. Von diesem Wissen ausgehend wurden Planetenschalen entwickelt, die ich je nach Bedarf in meine Klangarbeit einbeziehe.

© 2019  Simon de Vries